Vienna Contemporary 2019

Margot Pilz | Sekundenskulpturen | 1978 | vienna contemporary 2019 | Bildrecht Galerie3

Galerie3 | Stand B06

26. – 29. September 2019
Marx Halle, Karl-Farkas-Gasse 19, 1030 Vienna

Vernissage:
Donnerstag, 26. September 2019, 16:00–20:00 Uhr

Öffnungszeiten:
Freitag, 27. September 2019: 12:00–19:00 Uhr
Samstag, 28. September 2019: 11:00–19:00 Uhr
Sonntag, 29. September 2019: 11:00–18:00 Uhr

viennacontemporary.at

Margot Pilz (1936) gilt als Künstlerin der feministischen Avantgarde sowie Pionierin der österreichischen Medienkunst und der performativen Photographie. Die Galerie3 präsentiert seltene Vintage Fotographien aus der Werkgruppe Sekundenskulpturen sowie noch nie gezeigte Polaroid-Serien. Die Arbeiten und Perspektive aus dem 70er Jahren werden durch aktuelle Arbeiten der über 80jährigen Künstlerin erweitert.

Maria Legat (1980) hat bereits in jungen Jahren einen besonderen Platz in der österreichischen Malerei inne: In ihren großformatigen Werken auf rohem Leinen, die zeichnerische wie malerisch imponieren, thematisiert sie die Lage der Welt in einer unverkennbaren Bild- und Farbsprache. Für die Contemporary Vienna schuf sie neue Arbeiten, in denen sie neue Farben und Formate einsetzt.

Terese Kasalicky (1988) beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit ornamentalen Elementen, also mit Verzierungen, die über die eigentliche Funktion der Gegenstände hinausgehen, ihnen Besonderheit und Luxuscharakter verleihen, die dem ästhetischen Mehrwert dienen und zum Repräsentationsfetisch werden lassen. Sie spielt mit der Diskrepanz der Verarbeitung von einfachen, leicht verfügbaren Materialen zu prunkvollen Artefakten. Die stelenartigen Skulpturen sind als ein modulares Bausteinsystem zu verstehen und somit variabel in ihrer Erscheinung.