Flux23

art transceiver

Flux23 versteht sich als „art transceiver“, also sowohl als „Senderin“ als auch und „Empfängerin“ für Kunst- und Kulturprojekte. Flux23 denkt Kunst sozial involviert.
Flux23 konzipiert und kuratiert Kulturprojekte und setzt diese gemeinsam mit Partner*innen um. Mal liegt die Initiative bei Flux23 und gemeinsam mit „die Kulturverein“ werden Fördergebende für konkrete Projekte gewonnen. Mal wird Flux23 eingeladen, um Ideen, Kunst- und Kulturprojekt zu entwickeln und dieses dann mit den Auftraggebenden zu verwirklichen.

Flux23 erweitert die klassische Galerientätigkeit der Galerie3 und setzt Kulturarbeit in den öffentlichen Raum fort. Flux23 fungiert als hub, als Netzwerkknotenpunkt und Verteilerin für zeitgenössische Kunst und Verstärkerin für sozial engagierte Kulturarbeit.
Flux23 ist mobil und vielerorts, in Wien, in Kärnten und anderswo.

Flux23

  • ist mobil und sozial involviert
  • kuratiert Ausstellungen und Kunstprogramme
  • entwickelt Kulturprojekte an der Schnittstelle zu Wissenschaft, Aktivismus, Bildung, kreativer Regionalentwicklung sowie zu nachhaltigem Tourismus
  • fokussiert auf partizipatorisch Prozesse und soziale Anliegen

Flux23

  • nutzt Räume und Zwischenräume
  • schließt Allianzen und Projektbündnisse
  • wirkt Grenzziehungen zwischen „insider und outsider art“ entgegen
  • schafft Austausch zwischen urbaner Kunstszene und Land Art
  • stellt Kunstvermittlung didaktisch neu auf
  • verstärkt kollektive kreative Dynamiken
  • will Kunstgenuss für Alle!

Flux23 ist seit 2014 aktiv.
Verantwortlich zeichnen Mag. Drin. Lena Freimüller MA und DI Thorsten Krieger.

Flux23 hält Sie gerne über aktuelle Veranstaltungen, Ausstellungen und Projekte im Bilde und ist an Zusammenarbeit interessiert!
Kontaktieren Sie uns: flux@flux23.net

FLUX23 im T/abor | Rohullah Kazimi | Martha Labil | Foto: Theresa Schütz
Ins Freie | Gabriele Sturm | Uncut | 2018 | Foto: Gerhard Maurer
Reasons to relate im T/abor | 2014 | Foto: Rania Moslam
Gespräche zur sozialinolvierten Kunst | Lendhafen | Lendhauer | AAU | Foto: Daniel Hölbling-Inzko

Projects

Magdas Lokal

Flux23 in Magdas Lokal

Stauderplatz 1, 9020 Klagenfurt, barrierefrei

Magdas Lokal setzt von Beginn auf zeitgenössische Kunst: der sozioökonomische Betrieb ist das Lokal von Welt in Klagenfurt und serviert mit den halbjährlich wechselnden Ausstellungen, kuratiert von Flux23, Anlass für zeitgenössischen Kunstgenuss auf hohem Niveau. Alle Arbeiten stehen über die Galerie3 auch zum Verkauf.

2019

Anthia Loizou > saylty forests <
Sylvia Manfreda > intensiv <

2018

Ina Loitzl > Heimat roh oder zerkocht <
Stephka Klaura > Bildwirkerei Digitalsafari <

2017

Ernst Schmid & Julia Rakuschan > Kopfkino <
Gabriele Sturm > Die Reise der Tomate <

Magdas Lokal
Anthia Loizou | Kunst im Magdas | 2019 | Galerie3
Martha Labil zu Gast im Magdas | Ausstellung Ernst Schmid | Julia Rakuschan | Flux23
Ernst Schmid in Magdas Lokal | 2017 | Totale | Flux23
INS FREIE | NA PROSTO | ALL'APERTO

INS FREIE | NA PROSTO | ALL‘ APERTO
in Kärnten | Koroška

INS FREIE wird seit 2015 von Flux23 initiiert und kuratiert. INS FREIE setzt als kollaboratives Projekt auf die Zusammenarbeit mit wechselnden Akteur*innen: zu Beginn stand die Kooperation mit dem Museum am Bach, dem Kunstraum Lakeside und dem UNIKUM, später kam der Verein Lendhauer hinzu. Die Kollaborationen wechseln und ergeben sich in der Planungsphase immer wieder von Neuem. INS FREIE kooperierte auch bereits mit dem Museum Moderner Kunst in Kärnten, dem Landesmuseum Kärnten, dem Mädchenzentrum Klagenfurt, der Universität für Bodenkultur Wien, der Breakdance Crew Funky Monkez und vielen mehr.
INS FREIE begann als Kulturwochenende und bringt mittlerweile über längere Zeiträume Kunst in den öffentlichen Raum und mitten in die Gesellschaft. Bildergalerien und Materialien zum den bisherigen Festivals finden Sie unter den Links unten.

facebook.com/insfreie
INS FREIE 2019 | NA PROSTO | ALL' APERTO
Ins Freie | 2018 | Titel

Symposium: Zusammenschlumpern!

KünstlerInnen mit Assistenzbedarf in der zeitgenössischen Kunstwelt.

Das Symposium welches die Rolle von Künstler*innen mit Beeinträchtigung in der aktuellen Kunstszene beleuchtete wurde von Flux23 veranstaltet und fand in Kooperation mit der Angewandten, Institut für Kunst & Gesellschaft, Social Design statt. Die Angewandte unterstütze die Dokumentation des Symposiums, welche unter dem folgenden Link nachhörbar ist.

ZUSAMMENSCHLUMPERN! Symposium (Playlist Teile 1 – 4)

Sozial Involvierte Kunst im Fokus

Die Sammlung Flux – Gespräche zum Nachhören

Die Gespräche zur sozial involvierten Kunst explorieren Widersprüche und spezielle Aspekte der Kunst mitten in der Gesellschaft bzw. an ihren Rissen und Rändern. In meist kurzen Gesprächen zwischen 20 und 60 Minuten gehen Kulturakteur*innen auf Fragen ein, die Erfahrungen, Schwierigkeiten, Freuden aber auch Konflikte und Theorien rund um zeitgenössische Kunst im sozialen Kontext ansprechen. Die Veranstaltungen werden ohne hohen technischen Anspruch mit Hilfe von Audio- und Foto-, fallweise auch Videoaufnahmen oder grafic tracking, dokumentiert und hier als Spuren bzw. Archiv veröffentlicht. Neben dem Flux23-team ist Drin. Sara Paloni mitverantwortlich für die Sammlung Flux.

Flux23 Youtube Kanal
Stefanie Wuschitz | multitude | Flux23

Bild: Stefanie Wuschitz „Multitude“